Mit Freude alt werden!
Mit Freude alt werden!

Lewy-Körperchen-Demenz

Die Lewy-Körperchen-Demenz ist nach Friedrich H. Lewy benannt. Der Pathologe und Mitarbeiter von Alois Alzheimer entdeckte im Gehirn von Demenzkranken Partikel, die heute Lewy-Körperchen heißen. Diese Einschlüsse in den Nervenzellen der Großhirnrinde und im Hirnstamm behindern die Kommunikation der Zellen untereinander.

 

Besonderheiten der Lewy-Körperchen-Demenz

 

Die Symptome der Lewy-Körperchen-Demenz ähneln denen der Alzheimer-Krankheit. Einige davon treten aber früher und heftiger auf. Typisch ist etwa, dass die Betroffenen halluzinieren: Sie sehen Dinge, die nicht da sind. Da die Lewy-Körperchen-Demenz in der Regel mit Parkinson Symptomen einhergeht, schwanken und stürzen die Betroffenen häufig. Anders als bei Alzheimer-Patientinnen und Patienten bleibt das Gedächtnis aber länger erhalten.

 

Ein weiteres Kennzeichen der Lewy-Körperchen-Demenz besteht darin, dass die geistige und körperliche Verfassung der Patienten mitunter stark schwankt. Mal wirken sie hellwach und unternehmungslustig, dann wieder in sich gekehrt, verwirrt und orientierungslos.

 

Diagnose und Therapie

 

Die Lewy-Körperchen lassen sich erst nach dem Tod eines erkrankten Menschen durch mikroskopische Untersuchungen nachweisen. Haus- und Fachärztinnen und -ärzte stellen die Diagnose also, indem sie die typischen Symptome zusammentragen und andere Formen der Demenz ausschließen.

 

Heilbar ist die Lewy-Körperchen-Demenz derzeit noch nicht. Bei der Behandlung benötigen die Ärztinnen und Ärzte Fingerspitzengefühl. Die Patienten reagieren auf bestimmte Medikamente empfindlich. Neuroleptika beispielsweise können die Parkinson-Symptome akut verstärken, unter denen die Betroffenen leiden. Eventuell verschreibt die Ärztin oder der Arzt Antidementiva, also Medikamente, die den Verlauf von Demenzen verzögern. Wie bei allen anderen Demenzen auch, sollte die Therapie auch nicht medikamentöse Maßnahmen umfassen.

 

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Lewy-Körperchen-Demenz ähnelt der Alzheimer-Krankheit, es gibt aber Unterschiede:
    – Sinnestäuschungen treten häufiger und früher auf
    – Das Gedächtnis bleibt länger erhalten
    – Die körperliche und geistige Verfassung der Patienten schwankt
  • Bei der Lewy-Körperchen-Demenz ist die nicht medikamentöse Behandlung besonders wichtig, weil manche Medikamente schlecht vertragen werden

Quellen: www.wegweiser-demenz.de

Die Servicenummer der MediCuss GmbH:

 

03391 65 99 55

... rund um die Uhr erreichbar

Unsere Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

8:00 bis 16:00 Uhr

Wir freuen uns, bald von Ihnen zu hören!

Gesprächsgruppe Diabetes

Eine Gesprächsgruppe kann helfen, den Alltag gesundheitsbewusst zu gestalten und trotz der Erkrankung ein erfülltes Leben zu führen. Durch den Erfahrungsaustausch mit anderen Betroffenen lassen sich wertvolle Tipps weitergeben und gegenseitig Mut spenden. mehr

Gesprächsgruppe Demenz

Pflegende Angehörige benötigen vielfältige Informationen, emotionale Unterstützung und wirksame Hilfsangebote. Regelmäßig stattfindende Treffen von Angehörigen bieten dafür Gelegenheit. mehr

Betreuungsgruppen

Unsere Betreuungsgruppen unterstützen pflegende Angehörige, indem dort stundenweise die Betreuung des hilfs- und pflegebedürftigen Menschen außerhalb der Wohnung übernommen wird. Für den Erkrankten bedeutet dieses Angebot Abwechslung und soziale Kontakte. mehr

Aktuelle Flyer

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
MediCuss GmbH Pflege-& Serviceteam, Karl-Marx-Str. 90/91, 16816 Neuruppin © 2017